Hierauf sollte man bei einem Kauf eines Werkzeugkoffer achten

In einem Werkzeugkoffer findet so manches Platz: Schrauben, Muttern, Schraubendreher, Zangen, Nägel, Hammer & Co. benötigen nicht nur Stauraum, sondern auch einen festen Ort zur Aufbewahrung, damit sie im Falle eines Falles sofort griffbereit sind. Hierauf sollte man bei einem Kauf eines Werkzeugkoffer achten.

Wenn es jedoch darum geht, einen komplett neuen Werkzeugkoffer zu kaufen,stellen sich nicht wenige Hobby-Heimwerker die Frage, worauf es dabei überhaupt zu achten gilt. Wir zeigen Ihnen deshalb, welche Tipps Sie bei der Auswahl beherzigen sollten.

Ein neuer Werkzeugkoffer – das ist für den Kauf wichtig

Wenn Sie bereits einen Werkzeugkoffer besitzen und nur ein neues, stabileres Modell benötigen, wissen Sie schon im Voraus, welche Größe sie benötigen.

Für alle, die sich jedoch zum ersten Mal ein solches Produkt kaufen, gilt, sich nach dem eigenen Equipment zu orientieren: Müssen viele und auch sperrige Werkzeuge darin Platz finden, ist ein möglichst geräumiges Modell mit vielen Unterbringungsmöglichkeiten die beste Wahl. Führen Sie nur kleines Werkzeug wie Schraubendreher, Muttern und Ähnliches mit sich, genügt auch ein kompakter Werkzeugkoffer.

Worauf Sie in jedem Fall achten sollten, ist die Verarbeitung bzw. die Stabilität eines Werkzeugkoffers, denn hier gibt es teilweise gravierende Unterschiede. Unterschätzen Sie nicht, wie schnell so ein Koffer mehrere Kilo auf die Waage bringen kann. Mit einem Modell aus Kunststoff oder Metall machen Sie in der Regel nichts falsch, sofern diese solide verarbeitet sind. Ein geringes Eigengewicht ist von Vorteil, wenn der Werkzeugkoffer häufiger transportiert werden soll. Modelle aus Aluminium oder Kunststoff sind dafür ideal.

In diesem Zusammenhang berücksichtigen sollten Sie zudem das Maximalgewicht, welches jeder gute Hersteller auf seinem Werkzeugkoffer angibt. Nur so wissen Sie, wie viel Sie einladen können, damit der Koffer noch sicher transportiert werden kann,ohne dass er unerwartet auseinander bricht. Überlegen Sie sich also schon im Vorfeld, was Sie mitführen möchten und wie viel das Werkzeug ungefähr wiegen wird. Dann haben Sie bereits einen ungefähren Anhaltspunkt dafür, wie tragfähig das Produkt sein sollte.
Ein guter Tipp, um das Gewicht einfach und schnell zu ermitteln:Sammeln Sie Ihr Werkzeug in einer Tüte zusammen und stellen Sie diese dann auf eine Personenwaage.

Die Ausstattung – was einen guten Werkzeugkoffer auszeichnet

Wer sich einen fertig gefüllten Werkzeugkoffer inklusive Werkzeug kauft, muss sich keine Gedanken darum machen. Doch für alle anderen gilt, dass der Koffer auf den Inhalt abgestimmt sein muss. Einer der wichtigsten Aspekte ist, dass der Werkzeugkoffer ermöglicht, Ordnung zu halten. Ein Koffer, der nur über ein oder zwei Etagen verfügt, in denen man alles zusammen unterbringt,wird jeden Handwerker schnell zur Verzweiflung bringen,da er so kaum finden wird,was er sucht.

Vorteilhaft ist es, wenn ein Werkzeugkoffer über mehrere Fächer,Halterungen oder herausnehmbare Kästchen verfügt,in denen man alles nach Wunsch einsortieren kann. Der bekannte „Standard-Werkzeugkoffer“aus Aluminium, der sich zur Seite hin auseinanderklappen lässt,ist ein Klassiker,der bis heute beliebt und daher natürlich eine gute Wahl ist. Auch hier gibt es Unterschiede bei den Größen: Vom XXL-Modell bis zum kompakten Mini-Werkzeugkoffer für Schrauben & Co. findet sich auch für Sie ganz sicher das richtige Produkt.

Hierauf sollte man bei einem Kauf eines Werkzeugkoffer achten !!!

Hierauf sollte man bei einem Kauf eines Werkzeugkoffer achten


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.